Mit den Legionären kam auch ein Stück römische Kultur nach Vindonissa. Diese Bildlampen aus Ton stammen aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. Foto: Schweizerisches Nationalmuseum

Zuckerbrot und Peitsche der Römer in Vindonissa

In Vindonissa bauten die Römer eine dauerhafte Festung auf. Doch sie brachten nicht nur Schwert und Speer in den Aargau, sondern auch Spiel und Kultur.

Cäsars Nachfolger Gaius Octavius band die von seinem Onkel eroberten Gebiete enger an Rom. In Anlehnung an den berühmten ersten Satz des «Gallischen Krieges» hätte Octavius erklären können: «Gallia omnis divisa in provincias» – ganz Gallien ist in Provinzen unterteilt. Daneben plante er die Eroberung Germaniens, bis er nach dem Debakel im Teutoburger Wald ausrief: «Vare, legiones redde!» – Varus, gib mir meine Legionen wieder! –, und die Reichsgrenze an den Rhein zurückversetzen liess. Zum Schutz der Grenze wurde ein bislang unbedeutender Stützpunkt am Zusammenfluss von Aare und Reuss zum Legionslager ausgebaut und damit das wichtigste Einfallstor vom Rhein ins Mittelland befestigt und abgeriegelt. Die anfänglich hölzernen Bauten wurden um das Jahr 50 durch steinerne Gebäude ersetzt und auch ein Aquädukt wurde errichtet.

Das römische Legionslager Vindonissa. Video: Kanton Aargau/YouTube

Das Lager mit Namen Vindonissa beherbergte rund 5000 Legionäre. Vor den Toren dürfte nochmals etwa dieselbe Anzahl an Zivilpersonen gesiedelt haben. Unter diesen fanden sich offizielle und inoffizielle Familienangehörige (einfache Legionäre durften nicht heiraten), aber auch Anbieter verschiedener Dienstleistungen. Von der Taverne über den Haarauszupfer bis hin zum Amphitheater mit seinen blutigen Spielen. Es ist für das Militärlager Vindonissa bezeichnend, dass zwar eine Arena für Gladiatorenkämpfe und Tierhetzen existierte, ein szenisches Theater hingegen bislang nicht nachgewiesen werden konnte. Schwänke waren den Legionären wohl zu schal und griechische Tragödien zu komplex. Diese waren zwar oft genauso brutal wie Gladiatorenkämpfe, die Gewalt fand aber nie auf der Bühne statt – es wurde nur von ihr berichtet.

Die römische XXI. Legion brachte nicht nur Kampf-, sondern auch Spielgeist nach Vindonissa. Fotos: Schweizerisches Nationalmuseum

Gaius Octavius stand seinem Onkel Cäsar in nichts nach und wurde bald mit dem Zusatztitel Augustus, «der Erhabene», geschmückt. Unter diesem Namen ist er nicht nur als Förderer von Vindonissa, sondern vor allem als direkter Auslöser der Weihnachtsgeschichte bekannt. Er war es, der seinen Untertanen befahl, sich in einem Steuerregister eintragen zu lassen, weshalb sich gemäss der Bibel in einer fernen römischen Provinz ein Zimmermann und seine schwangere Frau auf den Weg von Nazareth nach Bethlehem machten. Allerdings dauerte es noch eine Weile, bis die Kunde dieser Ereignisse auch in die heutige Schweiz drang. Einen unmittelbareren Einfluss hatte hingegen Augustus’ Nachfolger Nero. Sein Selbstmord im Jahr 68 n. Chr. löste Machtkämpfe im ganzen römischen Reich aus und so gerieten auch die Helvetier und die in Vindonissa stationierte XXI. Legion aneinander. Die Legionäre machten ihrem Namen «Rapax» (Jäger, Räuber) alle Ehre, räuberten sich durch den Aargau und brachen auch noch den letzten helvetischen Widerstand.

Die 100-teilige Serie im Zeitstrahl

240 Mio. v. Chr.

Dinosaurier am Monte San Giorgio

WEITERLESEN

12'000 v. Chr.

Wollnashorn und Riesenhirsch

WEITERLESEN

4000 v. Chr.

Die Schweizer tauchen auf

WEITERLESEN

1500. v. Chr.

Stechen, schlagen, schneiden

WEITERLESEN
Bridon Mors de l’âge du bronze.

500 v. Chr.

Die Tapferen

WEITERLESEN

150 v. Chr.

Handel à la Celtes

WEITERLESEN
Bataille opposant les Romains et les Helvètes.

58 v. Chr.

Als Cäsar die Helvetier stoppte

WEITERLESEN
Sol romain en mosaïque.

20 n. Chr.

Dolce Vita in Zürich

WEITERLESEN

50 n. Chr.

Zuckerbrot und Peitsche

WEITERLESEN

70 n. Chr.

Der Aufstieg eines Provinznests

WEITERLESEN

246 n. Chr.

Mord und Totschlag in der Wellnessoase

WEITERLESEN

275 n. Chr.

Römische Sandale

WEITERLESEN

295 n. Chr.

Römische Mauer

WEITERLESEN

303 n. Chr.

Der heilige Mauritius

WEITERLESEN

401 n. Chr.

Die Heilige Verena

WEITERLESEN

522 n. Chr.

Intrigen um Genf

WEITERLESEN

591 n. Chr.

Verfluchtes Tuggen

WEITERLESEN

753 n. Chr.

Weihnachten in Romainmôtier

WEITERLESEN

774 n. Chr.

Karl im Schneesturm

WEITERLESEN

819 n. Chr.

Haitos Plan

WEITERLESEN

917 n. Chr.

Reiter der Apokalypse in Basel

WEITERLESEN

962 n. Chr.

Zwei starke Frauen im Mittelalter

WEITERLESEN

999 n. Chr.

Ein Geschenk mit Folgen...

WEITERLESEN

1030 n. Chr.

Radbot und die Habichtsburg

WEITERLESEN

1157 n. Chr.

Herzog ohne Herzogtum

WEITERLESEN

1211 n. Chr.

Mutige Walliser und schlaue Berner

WEITERLESEN

1240 n. Chr.

Die verschwundene Stadt

WEITERLESEN

1315n. Chr.

Der Hinterhalt am Morgarten

WEITERLESEN

1319 n. Chr.

Die Festung am See

WEITERLESEN

1308 n. Chr.

Agnes von Ungarn

WEITERLESEN

1347 n. Chr.

Die Pest

WEITERLESEN

1356 n. Chr.

Das grosse Beben

WEITERLESEN

1415 n. Chr.

Gemeinsam ins Feld gezogen

WEITERLESEN

1473 n. Chr.

Streit am Bodensee

WEITERLESEN

1506 n. Chr.

Stürmische Mannen

WEITERLESEN

1516 n. Chr.

Erasmus von Rotterdam

WEITERLESEN

1524 n. Chr.

Des Pfarrers Hochzeit

WEITERLESEN

1527 n. Chr.

Ein Mann voller Fragezeichen

WEITERLESEN

1536 n. Chr.

Expansion nach Westen

WEITERLESEN

1540 n. Chr.

Die Hitze

WEITERLESEN

1618 n. Chr.

Europäisches Patt

WEITERLESEN

1687 n. Chr.

Die Hugenotten

WEITERLESEN

1697 n. Chr.

Die Kartoffel

WEITERLESEN

1731 n. Chr.

Die letzte Freiburger Hexe

WEITERLESEN

1748 n. Chr.

e wie Euler

WEITERLESEN

1765 n. Chr.

Rousseaus Insel

WEITERLESEN

1798 n. Chr.

Innerer Widerstand

WEITERLESEN

1800 n. Chr.

Frédéric-César de La Harpe

WEITERLESEN

1804 n. Chr.

Tell

WEITERLESEN

1806 n. Chr.

Verschüttet in Goldau

WEITERLESEN

1814 n. Chr.

Barry, der Bernhardiner

WEITERLESEN

1815 n. Chr.

Neustart in Wien

WEITERLESEN

1816 n. Chr.

Frankensteins Sommer

WEITERLESEN

1832 n. Chr.

Der Maschinensturm von Uster

WEITERLESEN

1839 n. Chr.

Kahlschlag in Peccia

WEITERLESEN

1847 n. Chr.

Der Sonderbund

WEITERLESEN

1850 n. Chr.

Schweizer Franken

WEITERLESEN

1851 n. Chr.

Amerika

WEITERLESEN

1853 n. Chr.

Züge für Zürich

WEITERLESEN

1865 n. Chr.

Absturz am Horn

WEITERLESEN

1871 n. Chr.

Bourbaki

WEITERLESEN

1872 n. Chr.

Anarchisten im Jura

WEITERLESEN

1879 n. Chr.

Die süsse Seite der Schweiz

WEITERLESEN

1880 n. Chr.

Durchbruch am Gotthard

WEITERLESEN

1881 n. Chr.

Johanna Spyris Heidi

WEITERLESEN

1885 n. Chr.

Künstler in der Sonnenstube

WEITERLESEN

1893 n. Chr.

Schächtverbot

WEITERLESEN

1898 n. Chr.

Generisches Maskulinum

WEITERLESEN

1905 n. Chr.

Einsteins Wunderjahr

WEITERLESEN

1915 n. Chr.

Rote Reden in Zimmerwald

WEITERLESEN

1916 n. Chr.

Dada

WEITERLESEN

1918 n. Chr.

Fiebriger November

WEITERLESEN

1925 n. Chr.

Der rollende Laden

WEITERLESEN

1934 n. Chr.

Aufwärts in Davos

WEITERLESEN

1935 n. Chr.

Über Geld spricht man nicht

WEITERLESEN

1938 n. Chr.

Rumantsch

WEITERLESEN

1939 n. Chr.

Von der Skipiste in den Orient

WEITERLESEN

1941 n. Chr.

Maurice Bavaud

WEITERLESEN

1943 n. Chr.

Farbige Basler Welt

WEITERLESEN

1956 n. Chr.

Betty Bossi

WEITERLESEN

1957 n. Chr.

Mister Univers

WEITERLESEN

1958 n. Chr.

Eine Frau geht ihren Weg

WEITERLESEN

1961 n. Chr.

Töffli

WEITERLESEN

1962 n. Chr.

Ursi und der Bikini

WEITERLESEN

1966 n. Chr.

Mani Matter

WEITERLESEN

1967 n. Chr.

Picasso: Ja oder Nein?

WEITERLESEN

1972 n. Chr.

Smoke on the Water

WEITERLESEN

1981 n. Chr.

Sommerzeit

WEITERLESEN

1983 n. Chr.

Swatch

WEITERLESEN

1990 n. Chr.

World Wide Web

WEITERLESEN

1991 n. Chr.

Endlich!

WEITERLESEN
Benedikt Meyer
Benedikt Meyer ist Historiker und Autor.

Kategorien

Sharing is caring
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Ihr Kommentar





Ein Kommentar

Krug sagt:

Die Beiträge sind spannender als ein Krimi. Hervorragend!