Bei Verhören mit Hexen wurden vielfach brachiale Methoden angewendet. Beispielsweise Daumenschrauben wie diese aus Oberägeri.
Schweizerisches Nationalmuseum

Die letzte Freiburger Hexe

Sie war zur falschen Zeit am falschen Ort. Die alte Catillon wurde 1731 als letzte Freiburger Hexe zum Tode verurteilt. Wie ihr ist es vielen ergangen. Auch in der heutigen Schweiz.

Um den Moléson tobte ein heftiger Sturm. Blitze färbten den Him­mel purpurn und tauchten die Landschaft in ge­spenstische Farben. Bergbäche stürzten schein­bar brennend zu Tal und ein zorniger Wind fuhr durch den Wald wie durch ein Kornfeld. 1000 Bäume wurden entwurzelt, 20 Chalets hin­fort getragen und unzählige Kühe in den Abgrund geschleudert. Und während die Leute verzweifelt gegen die Elemente ankämpften, erschien die alte Catillon, hoch oben am Berg, fröhlich tanzend in einem Wirbel brennender Wolken. Schreckli­che Dämonen begleiteten sie und wüteten gegen den Felsen, aus dem plötzlich ein grosser Block herausbrach, der hinunterstürzte und zahlreiche Kühe unter sich begrub. So jedenfalls berichtet es Pfarrer Joseph Genoud in seinen «Légendes fri­bourgeoises».

Catillon selbst hätte vermutlich eine etwas andere Version erzählt, doch auf die Reden der buckligen alten Bettlerin gab man nicht viel. Catillon lebte unverheiratet mit ihrer Schwester in einem Haus in Villarvolard. Sie zog herum und bettelte auf den Alpen um Milch. Er habe ihr nichts gegeben, berichtete ein Älpler, da habe sie ihn verflucht. Und im Jahr drauf wollte die Milch partout nicht zu Käse gerinnen – trotz gesegnetem Kessel!

Historische Luftaufnahme des Molésons.
Schweizerisches Nationalmuseum

Vorbereitung für eine Hexenverbrennung. Holzschnitt eines unbekannten Künstlers.
Wikimedia

Religiöser Fanatismus hatte am Anfang der Verfolgungen gestanden, später machten vor al­lem staatliche Behörden Hexen den Prozess. Rund 60'000 Personen dürften dabei europaweit den Tod gefunden haben. Einige im «finsteren Mittelalter», weitaus mehr aber in der «aufgeklärten Neuzeit». Die Schweiz lag im Zentrum jenes Gebiets, in dem besonders viele Hexen ermordet wurden, und in der Westschweiz wütete die Verfolgung am heftigsten.

So ist es auch nicht weiter überraschend, dass hier erst 1731 letztmals Anklage wegen Hexerei erhoben wurde. Drei Befragungen lang hielt Catil­lon stand. Dann wurde die 68-Jährige mit 25 Kilo Gewicht an den Füssen an ein Seil gehängt und gestand: 50 Mal habe sie sich mit dem Teufel eingelassen. Dass sie bei der Folter beinahe starb, war für die Richter ein Beleg, dass der Teufel sie zu ersticken versuchte, damit sie keine Komplizen verriet. Erstickt wurde Catillon mehrere Foltern und Geständnisse später nicht vom Teufel, sondern vom Henker. Ein Gnadenakt des Freiburger Grossen Rates. So war die alte Frau bereits tot, als man ihren Körper auf dem Scheiterhaufen verbrannte.

Die 100-teilige Serie im Zeitstrahl

240 Mio. v. Chr.

Dinosaurier am Monte San Giorgio

WEITERLESEN

12'000 v. Chr.

Wollnashorn und Riesenhirsch

WEITERLESEN

4000 v. Chr.

Die Schweizer tauchen auf

WEITERLESEN

1500. v. Chr.

Stechen, schlagen, schneiden

WEITERLESEN
Bridon Mors de l’âge du bronze.

500 v. Chr.

Die Tapferen

WEITERLESEN

150 v. Chr.

Handel à la Celtes

WEITERLESEN
Bataille opposant les Romains et les Helvètes.

58 v. Chr.

Als Cäsar die Helvetier stoppte

WEITERLESEN
Sol romain en mosaïque.

20 n. Chr.

Dolce Vita in Zürich

WEITERLESEN

50 n. Chr.

Zuckerbrot und Peitsche

WEITERLESEN

70 n. Chr.

Der Aufstieg eines Provinznests

WEITERLESEN

246 n. Chr.

Mord und Totschlag in der Wellnessoase

WEITERLESEN

275 n. Chr.

Römische Sandale

WEITERLESEN

295 n. Chr.

Römische Mauer

WEITERLESEN

303 n. Chr.

Der heilige Mauritius

WEITERLESEN

401 n. Chr.

Die Heilige Verena

WEITERLESEN

522 n. Chr.

Intrigen um Genf

WEITERLESEN

591 n. Chr.

Verfluchtes Tuggen

WEITERLESEN

753 n. Chr.

Weihnachten in Romainmôtier

WEITERLESEN

774 n. Chr.

Karl im Schneesturm

WEITERLESEN

819 n. Chr.

Haitos Plan

WEITERLESEN

917 n. Chr.

Reiter der Apokalypse in Basel

WEITERLESEN

962 n. Chr.

Zwei starke Frauen im Mittelalter

WEITERLESEN

999 n. Chr.

Ein Geschenk mit Folgen...

WEITERLESEN

1030 n. Chr.

Radbot und die Habichtsburg

WEITERLESEN

1157 n. Chr.

Herzog ohne Herzogtum

WEITERLESEN

1211 n. Chr.

Mutige Walliser und schlaue Berner

WEITERLESEN

1240 n. Chr.

Die verschwundene Stadt

WEITERLESEN

1315n. Chr.

Der Hinterhalt am Morgarten

WEITERLESEN

1319 n. Chr.

Die Festung am See

WEITERLESEN

1308 n. Chr.

Agnes von Ungarn

WEITERLESEN

1347 n. Chr.

Die Pest

WEITERLESEN

1356 n. Chr.

Das grosse Beben

WEITERLESEN

1415 n. Chr.

Gemeinsam ins Feld gezogen

WEITERLESEN

1473 n. Chr.

Streit am Bodensee

WEITERLESEN

1506 n. Chr.

Stürmische Mannen

WEITERLESEN

1516 n. Chr.

Erasmus von Rotterdam

WEITERLESEN

1524 n. Chr.

Des Pfarrers Hochzeit

WEITERLESEN

1527 n. Chr.

Ein Mann voller Fragezeichen

WEITERLESEN

1536 n. Chr.

Expansion nach Westen

WEITERLESEN

1540 n. Chr.

Die Hitze

WEITERLESEN

1618 n. Chr.

Europäisches Patt

WEITERLESEN

1687 n. Chr.

Die Hugenotten

WEITERLESEN

1697 n. Chr.

Die Kartoffel

WEITERLESEN

1731 n. Chr.

Die letzte Freiburger Hexe

WEITERLESEN

1748 n. Chr.

e wie Euler

WEITERLESEN

1765 n. Chr.

Rousseaus Insel

WEITERLESEN

1798 n. Chr.

Innerer Widerstand

WEITERLESEN

1800 n. Chr.

Frédéric-César de La Harpe

WEITERLESEN

1804 n. Chr.

Tell

WEITERLESEN

1806 n. Chr.

Verschüttet in Goldau

WEITERLESEN

1814 n. Chr.

Barry, der Bernhardiner

WEITERLESEN

1815 n. Chr.

Neustart in Wien

WEITERLESEN

1816 n. Chr.

Frankensteins Sommer

WEITERLESEN

1832 n. Chr.

Der Maschinensturm von Uster

WEITERLESEN

1839 n. Chr.

Kahlschlag in Peccia

WEITERLESEN

1847 n. Chr.

Der Sonderbund

WEITERLESEN

1850 n. Chr.

Schweizer Franken

WEITERLESEN

1851 n. Chr.

Amerika

WEITERLESEN

1853 n. Chr.

Züge für Zürich

WEITERLESEN

1865 n. Chr.

Absturz am Horn

WEITERLESEN

1871 n. Chr.

Bourbaki

WEITERLESEN

1872 n. Chr.

Anarchisten im Jura

WEITERLESEN

1879 n. Chr.

Die süsse Seite der Schweiz

WEITERLESEN

1880 n. Chr.

Durchbruch am Gotthard

WEITERLESEN

1881 n. Chr.

Johanna Spyris Heidi

WEITERLESEN

1885 n. Chr.

Künstler in der Sonnenstube

WEITERLESEN

1893 n. Chr.

Schächtverbot

WEITERLESEN

1898 n. Chr.

Generisches Maskulinum

WEITERLESEN

1905 n. Chr.

Einsteins Wunderjahr

WEITERLESEN

1915 n. Chr.

Rote Reden in Zimmerwald

WEITERLESEN

1916 n. Chr.

Dada

WEITERLESEN

1918 n. Chr.

Fiebriger November

WEITERLESEN

1925 n. Chr.

Der rollende Laden

WEITERLESEN

1934 n. Chr.

Aufwärts in Davos

WEITERLESEN

1935 n. Chr.

Über Geld spricht man nicht

WEITERLESEN

1938 n. Chr.

Rumantsch

WEITERLESEN

1939 n. Chr.

Von der Skipiste in den Orient

WEITERLESEN

1941 n. Chr.

Maurice Bavaud

WEITERLESEN

1943 n. Chr.

Farbige Basler Welt

WEITERLESEN

1956 n. Chr.

Betty Bossi

WEITERLESEN

1957 n. Chr.

Mister Univers

WEITERLESEN

1958 n. Chr.

Eine Frau geht ihren Weg

WEITERLESEN

1961 n. Chr.

Töffli

WEITERLESEN

1962 n. Chr.

Ursi und der Bikini

WEITERLESEN

1966 n. Chr.

Mani Matter

WEITERLESEN

1967 n. Chr.

Picasso: Ja oder Nein?

WEITERLESEN

1972 n. Chr.

Smoke on the Water

WEITERLESEN

1981 n. Chr.

Sommerzeit

WEITERLESEN

1983 n. Chr.

Swatch

WEITERLESEN

1990 n. Chr.

World Wide Web

WEITERLESEN

1991 n. Chr.

Endlich!

WEITERLESEN
Benedikt Meyer
Benedikt Meyer ist Historiker und Autor.

Kategorien

Sharing is caring
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Ihr Kommentar