Kultur­his­to­ri­sches Schwergewicht

Andrej Abplanalp

Andrej Abplanalp

Historiker und Kommunikations-Chef des Schweizerischen Nationalmuseums.

Es gibt Dinge, die sind für die Ewigkeit gemacht. Das Graduale des Klosters St.Katharinental gehört dazu. Erschaffen wurde das spätgotische Choralbuch 1312 und blieb rund 500 Jahre lang im Kloster im heutigen Kanton Thurgau in Gebrauch. Weil es immer bis zur nächsten Verwendung eingeschlossen wurde, ist das Graduale in einem sehr guten Zustand. Die kunstvollen Miniaturen, mit denen die Seiten verziert sind, strahlen auch heute noch in den schönsten Farben. Aufgeschlagen wurde das Buch nur, wenn die Nonnen während der Messe daraus sangen. Sie reihten sich auf den Stufen zum Chor auf, um alle ins Buch blicken zu können. Daher der Name Graduale, vom lateinischen gradus für Stufe. Damit die Nonnen die liturgischen Gesänge entziffern konnten, ist es fast einen halben Meter hoch.

Das Graduale zählt zu den kostbarsten handschriftlichen Dokumenten der Schweiz und ist mit seinen 13 Kilo ein echtes kulturhistorisches Schwergewicht.

Graduale, 1312, aus dem Kloster St. Katharinental in Diessenhofen. Fotos: Schweizerisches Nationalmuseum

Weitere Beiträge

Adresse & Kontakt
Schweizerisches Nationalmuseum
Landesmuseum Zürich
Museumstrasse 2
Postfach
8021 Zürich
info@nationalmuseum.ch

Design: dreipol   |   Realisation: whatwedo
Schweizerisches Nationalmuseum

Unter dem Dach des Schweizerischen Nationalmuseums sind die drei Museen – Landesmuseum Zürich, Château de Prangins und das Forum Schweizer Geschichte Schwyz – sowie das Sammlungszentrum in Affoltern am Albis vereint.