Der Traum von einem besseren Leben lockte viele Schweizer Auswanderer in die USA. Wie dieser Bauer in New Glarus, Anfang des 20. Jahrhunderts.
Schweizerisches Nationalmuseum

Amerika

Im 19. Jahrhundert verliessen immer mehr Menschen die Schweiz. Hunger und Armut trieben sie über den Ozean in ein Land voller neuer Hoffnungen: Amerika.

Zehn Wochen lang waren die Abbühls auf dem Meer. Vater, Mutter, vier Kinder – und hunderte weitere Passagiere. Zehn Wochen, geplagt von Kälte, Krankheiten und Ungewissheit. Dann endlich erreichten die Auswanderer die Neue Welt.

Die Abbühls verliessen Guttannen 1851. Sie waren arm und erhofften sich ein besseres Leben; also gingen sie. Zu Zehntausenden zogen Schweizerinnen und Schweizer in den 1850er-Jahren nach Amerika. Ins sagenhafte Land, wo 1848 in «Neu Helvetien» auf dem Terrain des Auswanderers Johann August Sutter der kalifornische Goldrausch ausgebrochen war.

Dass Schweizerinnen und Schweizer ihre Heimat verliessen, war nicht neu. Neu waren die Zahl der Auswanderer und das Ziel. Denn traditionell wanderten Schweizer eher in die Nachbarländer aus. Ab dem 18. Jahrhundert wurde Russland populär, ab Anfang des 19. Jahrhunderts Südamerika. Ebenfalls Anfang des 19. Jahrhunderts verliessen erstmals mehr Menschen die Schweiz um zu siedeln, als um zu kämpfen. Die USA wurden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum wichtigsten Auswanderungsziel.

Johann August Sutter gründete die Privatkolonie «Neu-Helvetien» in Kalifornien.
Schweizerisches Nationalmuseum

Was sich nicht veränderte, waren die Gründe: der Geburtenüberschuss, die Armut, die Arbeitslosigkeit sowie wechselnde Krisen: Missernten, Wirtschaftskrisen, die Verfolgung der Täufer, die Hungerjahre von 1816/1817 oder die Kartoffelfäulnis der 1830er. Während der Kartoffelkrise war auch Kaspar Köpfli aus Sursee in die USA gezogen. 1831 hatte er in Illinois die Kolonie «Helvetia» gegründet. Dort kamen die Abbühls aus Guttannen 20 Jahre später an, begannen zu siedeln und erweiterten ihre Kinderschar auf zehn. Später folgten ihnen Nichten, Neffen und weitere Verwandte aus Guttannen und dem ganzen Haslital.

Manche Kantone verboten die Auswanderung, andere förderten sie nach Kräften. Und mancherorts gingen die Behörden sogar so weit, arme Leute regelrecht zur Auswanderung zu zwingen. Die Abbühls waren freiwillig weggezogen – und sie hielten den Kontakt zur alten Heimat mit zahlreichen Briefen aufrecht. So erfuhren sie, dass 1891 ein Brand grosse Teile von Meiringen zerstörte. Oder dass 1894 die Grimselpassstrasse eröffnet wurde. Gebaut hatten sie allerdings nicht die Haslitaler, sondern Hunderte von Italienern.

Reiseverträge wie jener der Familie Zogg von 1874 waren im 19. Jahrhundert in der Schweiz an der Tagesordnung.
Schweizerisches Nationalmuseum

 

Dass Italiener 1894 eine Schweizer Strasse bauten, war nicht ungewöhnlich. Denn seit 1888 wandern mehr Menschen in die Schweiz ein, als aus. Und schon 1910 verfügten Orte wie Genf, Arbon oder Lugano über Ausländeranteile von 40, 46 oder 50 Prozent. Auch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts überstieg die Zuwanderung die Abwanderung deutlich. Was wiederum für ganz eigene Diskussionen sorgte …

Die 100-teilige Serie im Zeitstrahl

240 Mio. v. Chr.

Dinosaurier am Monte San Giorgio

WEITERLESEN

12'000 v. Chr.

Wollnashorn und Riesenhirsch

WEITERLESEN

4000 v. Chr.

Die Schweizer tauchen auf

WEITERLESEN

1500. v. Chr.

Stechen, schlagen, schneiden

WEITERLESEN
Bridon Mors de l’âge du bronze.

500 v. Chr.

Die Tapferen

WEITERLESEN

150 v. Chr.

Handel à la Celtes

WEITERLESEN
Bataille opposant les Romains et les Helvètes.

58 v. Chr.

Als Cäsar die Helvetier stoppte

WEITERLESEN
Sol romain en mosaïque.

20 n. Chr.

Dolce Vita in Zürich

WEITERLESEN

50 n. Chr.

Zuckerbrot und Peitsche

WEITERLESEN

70 n. Chr.

Der Aufstieg eines Provinznests

WEITERLESEN

246 n. Chr.

Mord und Totschlag in der Wellnessoase

WEITERLESEN

275 n. Chr.

Römische Sandale

WEITERLESEN

295 n. Chr.

Römische Mauer

WEITERLESEN

303 n. Chr.

Der heilige Mauritius

WEITERLESEN

401 n. Chr.

Die Heilige Verena

WEITERLESEN

522 n. Chr.

Intrigen um Genf

WEITERLESEN

591 n. Chr.

Verfluchtes Tuggen

WEITERLESEN

753 n. Chr.

Weihnachten in Romainmôtier

WEITERLESEN

774 n. Chr.

Karl im Schneesturm

WEITERLESEN

819 n. Chr.

Haitos Plan

WEITERLESEN

917 n. Chr.

Reiter der Apokalypse in Basel

WEITERLESEN

962 n. Chr.

Zwei starke Frauen im Mittelalter

WEITERLESEN

999 n. Chr.

Ein Geschenk mit Folgen...

WEITERLESEN

1030 n. Chr.

Radbot und die Habichtsburg

WEITERLESEN

1157 n. Chr.

Herzog ohne Herzogtum

WEITERLESEN

1211 n. Chr.

Mutige Walliser und schlaue Berner

WEITERLESEN

1240 n. Chr.

Die verschwundene Stadt

WEITERLESEN

1315n. Chr.

Der Hinterhalt am Morgarten

WEITERLESEN

1319 n. Chr.

Die Festung am See

WEITERLESEN

1308 n. Chr.

Agnes von Ungarn

WEITERLESEN

1347 n. Chr.

Die Pest

WEITERLESEN

1356 n. Chr.

Das grosse Beben

WEITERLESEN

1415 n. Chr.

Gemeinsam ins Feld gezogen

WEITERLESEN

1473 n. Chr.

Streit am Bodensee

WEITERLESEN

1506 n. Chr.

Stürmische Mannen

WEITERLESEN

1516 n. Chr.

Erasmus von Rotterdam

WEITERLESEN

1524 n. Chr.

Des Pfarrers Hochzeit

WEITERLESEN

1527 n. Chr.

Ein Mann voller Fragezeichen

WEITERLESEN

1536 n. Chr.

Expansion nach Westen

WEITERLESEN

1540 n. Chr.

Die Hitze

WEITERLESEN

1618 n. Chr.

Europäisches Patt

WEITERLESEN

1687 n. Chr.

Die Hugenotten

WEITERLESEN

1697 n. Chr.

Die Kartoffel

WEITERLESEN

1731 n. Chr.

Die letzte Freiburger Hexe

WEITERLESEN

1748 n. Chr.

e wie Euler

WEITERLESEN

1765 n. Chr.

Rousseaus Insel

WEITERLESEN

1798 n. Chr.

Innerer Widerstand

WEITERLESEN

1800 n. Chr.

Frédéric-César de La Harpe

WEITERLESEN

1804 n. Chr.

Tell

WEITERLESEN

1806 n. Chr.

Verschüttet in Goldau

WEITERLESEN

1814 n. Chr.

Barry, der Bernhardiner

WEITERLESEN

1815 n. Chr.

Neustart in Wien

WEITERLESEN

1816 n. Chr.

Frankensteins Sommer

WEITERLESEN

1832 n. Chr.

Der Maschinensturm von Uster

WEITERLESEN

1839 n. Chr.

Kahlschlag in Peccia

WEITERLESEN

1847 n. Chr.

Der Sonderbund

WEITERLESEN

1850 n. Chr.

Schweizer Franken

WEITERLESEN

1851 n. Chr.

Amerika

WEITERLESEN

1853 n. Chr.

Züge für Zürich

WEITERLESEN

1865 n. Chr.

Absturz am Horn

WEITERLESEN

1871 n. Chr.

Bourbaki

WEITERLESEN

1872 n. Chr.

Anarchisten im Jura

WEITERLESEN

1879 n. Chr.

Die süsse Seite der Schweiz

WEITERLESEN

1880 n. Chr.

Durchbruch am Gotthard

WEITERLESEN

1881 n. Chr.

Johanna Spyris Heidi

WEITERLESEN

1885 n. Chr.

Künstler in der Sonnenstube

WEITERLESEN

1893 n. Chr.

Schächtverbot

WEITERLESEN

1898 n. Chr.

Generisches Maskulinum

WEITERLESEN

1905 n. Chr.

Einsteins Wunderjahr

WEITERLESEN

1915 n. Chr.

Rote Reden in Zimmerwald

WEITERLESEN

1916 n. Chr.

Dada

WEITERLESEN

1918 n. Chr.

Fiebriger November

WEITERLESEN

1925 n. Chr.

Der rollende Laden

WEITERLESEN

1934 n. Chr.

Aufwärts in Davos

WEITERLESEN

1935 n. Chr.

Über Geld spricht man nicht

WEITERLESEN

1938 n. Chr.

Rumantsch

WEITERLESEN

1939 n. Chr.

Von der Skipiste in den Orient

WEITERLESEN

1941 n. Chr.

Maurice Bavaud

WEITERLESEN

1943 n. Chr.

Farbige Basler Welt

WEITERLESEN

1956 n. Chr.

Betty Bossi

WEITERLESEN

1957 n. Chr.

Mister Univers

WEITERLESEN

1958 n. Chr.

Eine Frau geht ihren Weg

WEITERLESEN

1961 n. Chr.

Töffli

WEITERLESEN

1962 n. Chr.

Ursi und der Bikini

WEITERLESEN

1966 n. Chr.

Mani Matter

WEITERLESEN

1967 n. Chr.

Picasso: Ja oder Nein?

WEITERLESEN

1972 n. Chr.

Smoke on the Water

WEITERLESEN

1981 n. Chr.

Sommerzeit

WEITERLESEN

1983 n. Chr.

Swatch

WEITERLESEN

1990 n. Chr.

World Wide Web

WEITERLESEN

1991 n. Chr.

Endlich!

WEITERLESEN
Benedikt Meyer
Benedikt Meyer ist Historiker und Autor.

Kategorien

Sharing is caring
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Share on Whatsapp
Whatsapp

Ihr Kommentar