Hans Huggler-Wyss in seinem Atelier in Brienz, um 1900. Huggler Bildhauerei, Brienz

Holzkrip­pen aus dem Berner Oberland

Brienzer Krippen haben in der Schweiz eine lange Tradition. Den Originalentwurf dazu hat Hans Huggler-Wyss 1915 kreiert.

Andrej Abplanalp

Historiker und Kommunikations-Chef des Schweizerischen Nationalmuseums.

Seit sieben Jahren bringt die jährliche Krippenausstellung Weihnachtsstimmung für die ganze Familie ins Landesmuseum. In diesem Jahr ist ein besonders schönes Modell mit einer langen Geschichte zu sehen: eine klassische Brienzer Krippe.

Brienzer Krippen werden seit über 100 Jahren nach dem Originalentwurf von Hans Huggler-Wyss (1877 – 1947) in Handarbeit hergestellt. Brienz im Berner Oberland ist seit dem 19. Jahrhundert ein Zentrum für Holzbildhauerei und Schnitzkunst. Huggler-Wyss kreierte zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausdrucksstarke Krippenfiguren. Den Entwurf für das Modell «Christnacht» erstellte er 1915. Die Figuren waren die ersten dieser Art in der Schweiz, die in Serie hergestellt wurden. Bis heute werden die kleinen Figuren aus Lindenholz mit viel Liebe zum Detail in mehrstündiger Feinarbeit von Hand gefertigt, nachdem die Rohform mit einer Kopierfräsmaschine erstellt wird. So ist am Ende jede ein handbemaltes Unikat. Jahr für Jahr wurden neue Figuren entwickelt und das heutige Sortiment der klassischen «Christnacht»-Krippe umfasst mehr als 150 Teile. Die Brienzer Krippe in der Ausstellung ist eine Leihgabe der Familie Sonderegger. Sie stand während der Adventszeit und über Weihnachten jeweils auf dem Buffet im Wohnzimmer der Familie. Das erste Set wurde in den 1960er-Jahren erworben, als die Figuren noch einen Fünftel des heutigen Verkaufspreises kosteten. Jedes Jahr kamen weitere Figuren dazu. Feine Unterschiede im Schnitzerhandwerk zeigen die unterschiedlichen Entstehungszeiten der einzelnen Figuren.

Neben der Brienzer Holzkrippe gibt es im Landesmuseum Krippen aus vielfältigen Materialien zu bestaunen, darunter eine traditionelle neapolitanische Krippe aus Ton, eine faltbare Papierkrippe und sogar eine Glaskrippe.

Krippe um 1960, Holz, geschnitzt und bemalt. Huggler Holzbildhauerei AG. Modell Christnacht. Privatbesitz.

Weihnach­ten und Krippen

Landes­mu­se­um Zürich

21.11.19 — 05.01.20

Wenn die Tage kürzer werden und Weihnach­ten vor der Tür steht, lädt das Landes­mu­se­um Zürich zur traditio­nel­len Krippen-Ausstel­lung ein. Bestaunen Sie mit der ganzen Familie wertvolle Krippen und Figuren, liebevoll inszeniert in einer verzau­bern­den Winter­land­schaft. Dazu können histori­sche Weihnachts­fo­to­gra­fien bestaunt werden.

Weitere Beiträge

Adresse & Kontakt
Schweizerisches Nationalmuseum
Landesmuseum Zürich
Museumstrasse 2
Postfach
8021 Zürich
info@nationalmuseum.ch

Design: dreipol   |   Realisation: whatwedo
Schweizerisches Nationalmuseum

Unter dem Dach des Schweizerischen Nationalmuseums sind die drei Museen – Landesmuseum Zürich, Château de Prangins und das Forum Schweizer Geschichte Schwyz – sowie das Sammlungszentrum in Affoltern am Albis vereint.