Auch mit Briefmarken wurde für das Frauenstimmrecht gekämpft, um 1960.
Schweizerisches Nationalmuseum

Endlich!

Mit dem Stimmrecht für Frauen tat sich die Schweiz schwer. Erst 1991 durften die letzten Schweizerinnen abstimmen und wählen.

Endlich. Endlich, endlich, endlich, endlich, endlich, endlich: Endlich! Das ungefähr waren die Gedanken einiger Appenzellerinnen, als sie am 28. April 1991 erstmals an der Landsgemeinde teilnahmen. Endlich konnten auch sie mitbestimmen, endlich war das letzte gallische Dorf erobert, endlich war das Frauenstimmrecht auf allen Ebenen in der ganzen Schweiz durchgesetzt. Es war ein langer Kampf gewesen.

Schon im 19. Jahrhundert hatten Frauenvereine das Stimmrecht gefordert und 1918 taten die Protestierenden beim Landesstreik dasselbe. 1929 reichten Frauen eine Petition mit einer Viertelmillion Unterschriften ein – sie verstaubte in den Schubladen des Bundesrats. Und nach dem Zweiten Weltkrieg scheiterte das Anliegen gleich mehrfach an kantonalen Urnen.

In eine solche Urne warf schliesslich 1957 Katharina Zenhäusern als erste Schweizerin ihren Stimmzettel. Ihr Mann war Gemeindepräsident von Unterbäch im Kanton Wallis und die Abstimmung drehte sich um ein Zivildienstobligatorium für Frauen. Die Zenhäuserns fanden es unlogisch, dass sich die Betroffenen dazu nicht äussern konnten. Zwar erklärte der Bund Katharinas Stimme für ungültig, aber ein Zeichen war gesetzt. Im Jahr darauf führte die Bürgergemeinde von Riehen (BS) als erste das Frauenstimmrecht ein – und ein Buch empörte die Schweizer Männer. Ein weiteres Jahr später scheiterte das Anliegen landesweit mit 66,9% Nein-Stimmen an den Stimmbürgern. Nur Genfer, Neuenburger und Waadtländer sagten Ja. Sie führten das Stimmrecht kurz darauf auf kantonaler Ebene ein.

Unterbächer Wahlurne von 1957.
Schweizerisches Nationalmuseum

Richtig absurd wurde es 1968: Der Bundesrat wollte die europäische Menschenrechtskonvention ratifizieren – bis auf die politischen Rechte der Frauen. Das ergab weder juristisch noch logisch einen Sinn. Dementsprechend heftig fielen die Reaktionen aus. Daraufhin kam es 1971 zur erneuten Abstimmung, bei der nun 65,7% Ja sagten. Nur in der Zentral- und Nordostschweiz überwogen die Nein-Stimmen. Die meisten Kantone führten das Stimmrecht wenig später ein, etwas länger dauerte es, bis die Landsgemeinde in Herisau 1989 als vorletzte knapp Ja sagte.

Die Schweiz hinkte Deutschland und Österreich um ein halbes Jahrhundert hinterher. Auch Frankreich und Italien waren ein Vierteljahrhundert schneller gewesen. Allerdings war die Schweiz auch das einzige Land, welches die Gleichstellung per Volksentscheid und nicht per Regierungs- oder Gerichtsbeschluss einführte. Einzige Ausnahme waren die Appenzell Innerrhödler – ihnen erklärte schliesslich das Bundesgericht, dass die politischen Grundrechte für beide Geschlechter galten und so standen die Frauen im Frühling 1991 auf dem Landsgemeindeplatz. Endlich.

Blieben bloss noch ein paar kleinere Ungleichheiten bei den Löhnen, im Scheidungs- und Familienrecht, bei der Freiwilligen-, Familien- und Pflegearbeit, bei der Fortpflanzungsmedizin, beim Militär, beim Mutter- und Vaterschaftsurlaub, beim …

Einführung des Frauenstimmrechts in Appenzell-Innerrhoden.
YouTube / SRF

Die 100-teilige Serie im Zeitstrahl

240 Mio. v. Chr.

Dinosaurier am Monte San Giorgio

WEITERLESEN

12'000 v. Chr.

Wollnashorn und Riesenhirsch

WEITERLESEN

4000 v. Chr.

Die Schweizer tauchen auf

WEITERLESEN

1500. v. Chr.

Stechen, schlagen, schneiden

WEITERLESEN
Bridon Mors de l’âge du bronze.

500 v. Chr.

Die Tapferen

WEITERLESEN

150 v. Chr.

Handel à la Celtes

WEITERLESEN
Bataille opposant les Romains et les Helvètes.

58 v. Chr.

Als Cäsar die Helvetier stoppte

WEITERLESEN
Sol romain en mosaïque.

20 n. Chr.

Dolce Vita in Zürich

WEITERLESEN

50 n. Chr.

Zuckerbrot und Peitsche

WEITERLESEN

70 n. Chr.

Der Aufstieg eines Provinznests

WEITERLESEN

246 n. Chr.

Mord und Totschlag in der Wellnessoase

WEITERLESEN

275 n. Chr.

Römische Sandale

WEITERLESEN

295 n. Chr.

Römische Mauer

WEITERLESEN

303 n. Chr.

Der heilige Mauritius

WEITERLESEN

401 n. Chr.

Die Heilige Verena

WEITERLESEN

522 n. Chr.

Intrigen um Genf

WEITERLESEN

591 n. Chr.

Verfluchtes Tuggen

WEITERLESEN

753 n. Chr.

Weihnachten in Romainmôtier

WEITERLESEN

774 n. Chr.

Karl im Schneesturm

WEITERLESEN

819 n. Chr.

Haitos Plan

WEITERLESEN

917 n. Chr.

Reiter der Apokalypse in Basel

WEITERLESEN

962 n. Chr.

Zwei starke Frauen im Mittelalter

WEITERLESEN

999 n. Chr.

Ein Geschenk mit Folgen...

WEITERLESEN

1030 n. Chr.

Radbot und die Habichtsburg

WEITERLESEN

1157 n. Chr.

Herzog ohne Herzogtum

WEITERLESEN

1211 n. Chr.

Mutige Walliser und schlaue Berner

WEITERLESEN

1240 n. Chr.

Die verschwundene Stadt

WEITERLESEN

1315n. Chr.

Der Hinterhalt am Morgarten

WEITERLESEN

1319 n. Chr.

Die Festung am See

WEITERLESEN

1308 n. Chr.

Agnes von Ungarn

WEITERLESEN

1347 n. Chr.

Die Pest

WEITERLESEN

1356 n. Chr.

Das grosse Beben

WEITERLESEN

1415 n. Chr.

Gemeinsam ins Feld gezogen

WEITERLESEN

1473 n. Chr.

Streit am Bodensee

WEITERLESEN

1506 n. Chr.

Stürmische Mannen

WEITERLESEN

1516 n. Chr.

Erasmus von Rotterdam

WEITERLESEN

1524 n. Chr.

Des Pfarrers Hochzeit

WEITERLESEN

1527 n. Chr.

Ein Mann voller Fragezeichen

WEITERLESEN

1536 n. Chr.

Expansion nach Westen

WEITERLESEN

1540 n. Chr.

Die Hitze

WEITERLESEN

1618 n. Chr.

Europäisches Patt

WEITERLESEN

1687 n. Chr.

Die Hugenotten

WEITERLESEN

1697 n. Chr.

Die Kartoffel

WEITERLESEN

1731 n. Chr.

Die letzte Freiburger Hexe

WEITERLESEN

1748 n. Chr.

e wie Euler

WEITERLESEN

1765 n. Chr.

Rousseaus Insel

WEITERLESEN

1798 n. Chr.

Innerer Widerstand

WEITERLESEN

1800 n. Chr.

Frédéric-César de La Harpe

WEITERLESEN

1804 n. Chr.

Tell

WEITERLESEN

1806 n. Chr.

Verschüttet in Goldau

WEITERLESEN

1814 n. Chr.

Barry, der Bernhardiner

WEITERLESEN

1815 n. Chr.

Neustart in Wien

WEITERLESEN

1816 n. Chr.

Frankensteins Sommer

WEITERLESEN

1832 n. Chr.

Der Maschinensturm von Uster

WEITERLESEN

1839 n. Chr.

Kahlschlag in Peccia

WEITERLESEN

1847 n. Chr.

Der Sonderbund

WEITERLESEN

1850 n. Chr.

Schweizer Franken

WEITERLESEN

1851 n. Chr.

Amerika

WEITERLESEN

1853 n. Chr.

Züge für Zürich

WEITERLESEN

1865 n. Chr.

Absturz am Horn

WEITERLESEN

1871 n. Chr.

Bourbaki

WEITERLESEN

1872 n. Chr.

Anarchisten im Jura

WEITERLESEN

1879 n. Chr.

Die süsse Seite der Schweiz

WEITERLESEN

1880 n. Chr.

Durchbruch am Gotthard

WEITERLESEN

1881 n. Chr.

Johanna Spyris Heidi

WEITERLESEN

1885 n. Chr.

Künstler in der Sonnenstube

WEITERLESEN

1893 n. Chr.

Schächtverbot

WEITERLESEN

1898 n. Chr.

Generisches Maskulinum

WEITERLESEN

1905 n. Chr.

Einsteins Wunderjahr

WEITERLESEN

1915 n. Chr.

Rote Reden in Zimmerwald

WEITERLESEN

1916 n. Chr.

Dada

WEITERLESEN

1918 n. Chr.

Fiebriger November

WEITERLESEN

1925 n. Chr.

Der rollende Laden

WEITERLESEN

1934 n. Chr.

Aufwärts in Davos

WEITERLESEN

1935 n. Chr.

Über Geld spricht man nicht

WEITERLESEN

1938 n. Chr.

Rumantsch

WEITERLESEN

1939 n. Chr.

Von der Skipiste in den Orient

WEITERLESEN

1941 n. Chr.

Maurice Bavaud

WEITERLESEN

1943 n. Chr.

Farbige Basler Welt

WEITERLESEN

1956 n. Chr.

Betty Bossi

WEITERLESEN

1957 n. Chr.

Mister Univers

WEITERLESEN

1958 n. Chr.

Eine Frau geht ihren Weg

WEITERLESEN

1961 n. Chr.

Töffli

WEITERLESEN

1962 n. Chr.

Ursi und der Bikini

WEITERLESEN

1966 n. Chr.

Mani Matter

WEITERLESEN

1967 n. Chr.

Picasso: Ja oder Nein?

WEITERLESEN

1972 n. Chr.

Smoke on the Water

WEITERLESEN

1981 n. Chr.

Sommerzeit

WEITERLESEN

1983 n. Chr.

Swatch

WEITERLESEN

1990 n. Chr.

World Wide Web

WEITERLESEN

1991 n. Chr.

Endlich!

WEITERLESEN
Benedikt Meyer
Benedikt Meyer ist Historiker und Autor.

Kategorien

Sharing is caring
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Ihr Kommentar